Drucken
Kategorie: Mitgliederversammlung
Zugriffe: 1366

Die Generalversammlung 2021 der Frisch-Auf-Schützen fand dieses Jahr erst im Juli statt. Aufgrund der Corona-Pandemie-Einschränkungen war ein Termin, wie sonst üblich am
Jahresbeginn, nicht möglich und deshalb wich man kurzer Hand in den Sommer aus. In der, bei offenem Tor gut durchlüfteten, Feuerwehr-Fahrzeughalle war es bei passendem Wetter
und angenehmen Temperaturen am Freitagabend möglich, dass die Veranstaltung mit fast 50 anwesenden Personen wieder gut besucht werden konnte.

Schützenmeister Albert Zaindl konnte bei der ordentlichen Mitgliederversammlung am 16. Juli neben den zahlreichen Gästen auch den 1. Gauschützenmeister Andreas Elbl, als Vertrteter des
Gaues Schrobenhausen, begrüßen. Mit insgesamt 46 Anwesenden waren erfreulich viele Mitglieder, sowohl aktiv als auch passiv, dem Aufruf ins Dorfheim in Singenbach gefolgt und gedachten zu Beginn der im letzten Jahr verstorbenen langjährigen Mitglieder Siegfried Kramer, Günter Grund und Johann Heinzlmeier.
In sportlicher als auch gesellschaftlicher Sicht war im letzten Jahr nicht allzu viel passiert, stoppte doch die Corona-Lage fast gänzlich das Leben im Verein. Der Schießbetrieb wurde eingestellt, die Luftgewehr-Rundenwettkampf-Saison abgebrochen und alle Ergebnisse gestrichen. Meisterschaften wurden ausgesetzt und alle geplanten Veranstaltungen und die Dorfheimbewirtung fanden nicht statt.
In letzter Zeit kehrt dagegen zumindest langsam wieder etwas Leben ins Dorfheim zurück. Auch dadurch, dass das Corona-Testzentrum bis voraussichtlich Ende August in den Räumlichkeiten der Schützen einen Platz gefunden hat. Alle hoffen, dass die geplante RWK-Saison im Herbst unter umsetzbaren Auflagen stattfinden kann und auch, dass Veranstaltungen, wie eine Weihnachtsfeier und ein Weinfest, bald wieder zur Normalität gehören. Der bereits dreimal freitags unter freiem Himmel bei schönem Wetter stattfindende und von der Bevölkerung gut angenommene „Biergarten“ vorm Dorfheim ist hier hoffentlich nur ein Anfang.
Der Verein steht ansonsten finanziell gut da und ist auf die anstehenden Veranstaltungen und Investitionen gut vorbereitet. Die Vorstandschaft wurde von den anwesenden Mitgliedern einstimmig entlastet.

Ein großes Thema ist weiterhin das für 2022 geplante Jubiläumsfest zum 100-jährigen Bestehen des Vereins. Der Festausschuss ist gebildet und trifft sich nach mehreren digitalen Sitzungen nun auch wieder im Rahmen der Möglichkeiten physisch. Die Hoffnung, dass das große Fest nächstes Jahr ohne zu große Einschränkungen aufgrund Corona möglich ist, ist auf jeden Fall noch da und die Bevölkerung wird hier weiterhin immer wieder auf dem Laufenden gehalten, wie denn der Stand der Planung ist. Man hofft auch auf gutes Wetter von Donnerstag bis Samstag, 23. bis 26. Juni 2022, und eine gute Resonanz, sowohl seitens der hoffentlich dann zahlreichen Gäste, die das Fest mit den Singenbacher Schützen begehen wollen, als auch hinsichtlich der Hilfsbereitschaft bei Planung, Organisation und tatkräftigem Zupacken beim Auf- und Abbau. Somit ergeht der Appell an alle bereitwilligen Helfer, gerne jederzeit auf die Mitglieder des Festausschusses dahingehend zuzugehen.
Alle werdend gebeten sich den Termin auf jeden Fall vorzumerken und die Helfer schon mal dafür auch gern etwas Urlaub einzuplanen. Viel ist schon geplant, aber viel steht auch noch bevor. Ein Festzelt, der Festwirt, die Brauerei, ein Patenverein, der Schirmherr und ein ansehnliches Programm stehen schon fest. Für Donnerstag konnte man Roland Hefter gewinnen, am Freitag steigt die 100er-Rockparty mit DJ, am Samstag Festzeltbetrieb mit der Band Dolce Vita und am Sonntag dann der große Festtag mit Umzug und Böllerschießen. Derzeit ist man unter anderem an der Vorbereitung der Festschrift und der Chronik und hierfür auch auf der Suche nach Werbepartnern.

Der Sportleiter konnte trotz Annullierung der letzten Luftgewehr-Saison im Gau Schrobenhausen zwei erfreuliche Aufstiege vermelden. Die beiden Luftpistolen-Mannschaften steigen nach
erfolgreich absolvierter Saison jeweils in die nächsthöhere Klasse auf. Singenbach 1 als Tabellenerster in der B-Klasse in die A-Klasse und Singenbach 2 von der D- zur C-Klasse. Auch auf
Bezirksebene gab es bei der 1. Mannschaft in der Bezirksliga nichts zu holen, da die begonnene Saison letztendlich doch abgebrochen wurde. Für die neue Saison im Herbst plant man wieder mit bis zu 6 Mannschaften an den Start gehen zu können und freut sich über jeden, den die Lust auf das sportliche Schießen und gesellige Beisammensein nach der langen Auszeit wieder packt.

Die eigentlich anstehenden Neuwahlen der Vorstandschaft wurden einstimmig von den Anwesenden auf die nächste Mitgliederversammlung verschoben, womit die derzeit noch im Amt befindliche Vorstandschaft bis dahin kommissarisch im Amt bleibt.
Die Ehrungen langjähriger und verdienter Mitglieder verschiebt sich ebenso auf die nächste Versammlung im Januar 2022.
Mangels Weihnachtspreisschießen mit eigentlich dazugehörigem Königsschießen sind auch derzeit die Könige noch in ihren Ämtern und werden dann geplant erst bei der nächsten Versammlung durch ihre Nachfolger abgelöst. Veranstaltungen, bei denen der Verein repräsentiert werden kann finden derzeit leider sowieso nicht statt.

Auch die Änderung der Vereinssatzung wurde beschlossen. Die gemäß Schreiben vom Finanzamt für den Status als gemeinnütziger Verein notwendig gewordenen Anpassungen wurden vorab unter anderem auf der Webseite des Vereins allen Mitgliedern zur Einsicht veröffentlicht und von allen Anwesenden bei der Generalversammlung einstimmig beschlossen.

Die Vorstandschaft bedankt sich bei allen Mitgliedern, Helfern und Gönnern des Vereins und blickt zuversichtlich auf ein hoffentlich wieder sportlich, als auch gesellschaftlich lebendiges und
erfolgreiches restliches Jahr 2021.